Das P-Konto als sicheres Pfändungsschutzkonto nutzen

Oktober 2, 2011  |  Rechtstipps  |  no comments

Das P-Konto, auch bekannt als Pfändungsschutzkonto, kann und sollte von jedem Schuldner genutzt werden. Seit dessen Einführung am 01.07.2010 hat das P-Konto bereits für viel Aufsehen in den Medien gesorgt, doch die Unsicherheit bei Verbrauchern ist nach wie vor groß. Wer nicht gerade im Großraum Nürnberg die Schuldnerberatung in Anspruch nimmt, der weiß oft nicht viel über die Vorteile des P-Kontos. Dabei ist dieses Konto für Schuldner optimal geeignet, sofern ihnen regelmäßig Kontopfändungen drohen. Bei einem P-Konto nämlich besteht ein Basis-Pfändungsschutz. Dieser liegt bei einem Single ohne Unterhaltsverpflichtungen derzeit bei 1.029,99 Euro pro Monat. Über diesen Betrag kann der Kontoinhaber stets frei verfügen.

Das bedeutet eine enorme Erleichterung, denn das gepfändete Konto muss nicht erst durch einen Antrag beim Gericht freigemacht werden und eingehende Sozialleistungen müssen nicht mehr binnen sieben Tagen vom Konto abgehoben werden. Dadurch haben Schuldner beim P-Konto die Möglichkeit, über die gesetzlich geregelte Pfändungsfreigrenze selbst dann zu verfügen, wenn auf dem Konto eine Pfändung liegt. Diese betrifft nämlich nur Gelder, die über dieser Grenze liegen und auf dem Konto vorhanden sind. Sofern Unterhaltsverpflichtungen des Schuldners Dritten gegenüber bestehen, kann der Pfändungsschutz auf dem P-Konto natürlich erhöht werden. Hierfür müssen allerdings entsprechende Belege bei der Bank eingereicht werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>